Fragebogen: Ein Arbeitsbuch, 2. Auflage by Rolf Porst

By Rolf Porst

Show description

Read Online or Download Fragebogen: Ein Arbeitsbuch, 2. Auflage PDF

Similar german_3 books

Produktion und Absatz

Optimaler Vorlesungsbegleiter - insbesondere für das Grundstudium der BWL. Ausführliche Darstellungen, zahlreiche Abbildungen, viele Beispiele. Leser können ihr Wissen durch Übungsaufgaben abfragen und Ergebnisse anhand von Kurzlösungen selbst kontrollieren. ..

Zentrale Marketing-Aspekte im Public Health-Care : Word-of-Mouth (WoM) als Kommunikationsinstrument und die Akzeptanz der erweiterten Tarifwahl

Mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse untersucht die Fachhochschule Kiel das Entstehen und die Wirkung von WoM bei der Wahl und dem Wechsel der Krankenkasse. Die zweite Studie fokussiert die Akzeptanz und Attraktivität von Wahltarifen aus Sicht der Krankenkassen und der Versicherten.

Handel und Umwelt: Zur Frage der Kompatibilität internationaler Regime

Die Verregelung gesellschaftlicher Beziehungen auf innerstaatlicher und internationaler Ebene hat in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen. Internationale Regimes wie auch innerstaatliche Normen und Regeln entstehen vielfach in unkoordinierter Weise, was once bisweilen zu Inkompatibilitäten und Konflikten zwischen den beteiligten Akteuren führt.

Additional info for Fragebogen: Ein Arbeitsbuch, 2. Auflage

Sample text

B. zwischen Einfach- und Mehrfachnennungen), sollte man dies schon an der optischen Präsentation erkennen. Betrachten wir uns die beiden Beispiele noch einmal: Die Fragentexte sind mit Times New Roman 10 fett gesetzt, der Interviewerhinweis in der gleichen Schrift, aber nicht fett, sondern kursiv. Alle Antwortkategorien sind nach rechts eingerückt und durch ein Aufzählungszeichen voneinander abgesetzt. Sie können das Layout natürlich auch ganz anders gestalten, wichtig aber ist die Einheitlichkeit der Darstellung; sie erleichtert Interviewern bzw.

Nehmen wir als Beispiel die Frage nach dem höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss aus den „demographischen Standards“17: S3. Welchen höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss haben Sie? Sagen Sie es mir bitte anhand dieser Liste. Liste "S3" vorlegen! ˆ B - Schüler/in, besuche eine berufsorientierte Aufbau-, Fachschule o. ä. ˆ F - Abschluss der Polytechnischen Oberschule 10. Klasse (vor 1965: 8. ˆ H - Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife/ Abitur (Gymnasium bzw. ˆ 16 17 Der Vorschlag, auf den man jetzt wartet, wäre: „Kein Problem, da lassen wir halt ein Tonband mitlaufen“.

Exkurs: Herr Müller hackt Holz – oder: Woher weiß ich, was der Forscher von mir wissen will? Herr Müller ist ein leidenschaftlicher Holzhacker. In jeder freien Minute seines Lebens sieht man ihn mit Säge und Axt hantieren, um den Brennholzstapel hinter seinem Haus und sonst wo anwachsen zu lassen. a. auch um Freizeitverhalten geht. Jetzt hat Herr Müller ein Problem und zwar bei der Frage nach seinen Hobbys. Ausgangspunkt des Problems sind die Grundregeln der kooperativen Kommunikation und deren Implikationen für den Befragungsprozess.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 28 votes