Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie - by Klaus-Peter Dahle, Dieter Dölling, Hans-Ludwig Kröber,

By Klaus-Peter Dahle, Dieter Dölling, Hans-Ludwig Kröber, Norbert Leygraf, Henning Saß

Show description

Read or Download Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie - Zeitschrift Nr. 4 Februar 2010 PDF

Best german_1 books

Ich will doch nur normal sein!

Erschütternde Grausamkeiten musste sie miterleben und wurden ihr selbst angetan. Schwer vorstellbar und nicht zu fassen, dass Menschen dazu fähig sind, solches Leid zuzufügen. In Ihrem Bericht beschreibt Tina J. nicht nur die Grauen erweckenden Erlebnisse, sondern vor allem sich selbst und ihre inneren Zustände, vor und während ihrer therapeutischen Behandlung.

Additional resources for Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie - Zeitschrift Nr. 4 Februar 2010

Sample text

Ergebnisse Der Gutachtenauftrag Aus 98 der 101 untersuchten Gutachten war ein Gutachtenauftrag ersichtlich. 73 dieser Aufträge beschäftigten sich mit den Voraussetzungen der §§ 20, 21 StGB, wobei in 65 dieser Fälle explizit nach der „Schuldfähigkeit“ bzw. „strafrechtlichen Verantwortlichkeit“ der Probanden gefragt wurde. Ohne dass dies weiter präzisiert worden wäre, sollten sich sechs der Sachverständigen zum „Vorliegen der Voraussetzungen der §§ 20, 21 StGB“ äußern. Zwei der Gutachter sollten „zu den Eingangsmerkmalen“ des § 20 StGB und zur „Einsichtsfähigkeit und Steuerungsfähigkeit“ Stellung nehmen.

Foucault M (1976) Überwachen und Strafen: Die Geburt des Gefängnisses. Suhrkamp, Frankfurt 6. Foucault M (1977) Sexualität und Wahrheit I: Der Wille zum Wissen. Suhrkamp, Frankfurt 7. Hirschi T (1969) Causes of delinquency. Berkeley, University of California Press 8. Hermann D (2009) Erklärungsmodelle von Delinquenz. In: Kröber H-L, Dölling D, Leygraf N, Saß H (Hrsg) Handbuch der Forensischen Psychiatrie Bd. 4: Kriminologie und Forensische Psychiatrie. Steinkopff, Heidelberg, S 286–320 9. Kim TE, Guerra NG, Williams KR (2008) Preventing youth problem behaviors and enhancing physical health by promoting core competencies.

Es müssen mithin recht vielfältige Wandlungen im Denken erreicht werden, wie die Betreffenden ihr Leben wahrnehmen und reflektieren.  B. des sofortigen körperlichen Reagierens auf eine vermeintliche Provokation. Erforderlich sind nicht selten neue, ergänzende Lernerfahrungen in der konstruktiven und friedlichen Konfliktbewältigung und dem vorausschauenden, Konsequenzen berücksichtigenden Handeln.  B. in einem sozialtherapeutischen Wohngruppenvollzug – alltäglich praktiziert wird und zu den akzeptierten Verbindlichkeiten auch der Mitgefangenen gehört, wo soziales Umlernen also nicht nur in spezifischen Angeboten einige wenige Stunden pro Woche im Angebot ist.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 40 votes