Erläuterungen zu Wolfgang Koeppen: Tauben im Gras (Königs by Horst Grobe

By Horst Grobe

Show description

Read or Download Erläuterungen zu Wolfgang Koeppen: Tauben im Gras (Königs Erläuterungen und Materialien, Band 472) PDF

Best german_1 books

Ich will doch nur normal sein!

Erschütternde Grausamkeiten musste sie miterleben und wurden ihr selbst angetan. Schwer vorstellbar und nicht zu fassen, dass Menschen dazu fähig sind, solches Leid zuzufügen. In Ihrem Bericht beschreibt Tina J. nicht nur die Grauen erweckenden Erlebnisse, sondern vor allem sich selbst und ihre inneren Zustände, vor und während ihrer therapeutischen Behandlung.

Extra resources for Erläuterungen zu Wolfgang Koeppen: Tauben im Gras (Königs Erläuterungen und Materialien, Band 472)

Sample text

Im Bräuhaus hingegen werden Operetten-, Marsch- und Volksmusik gespielt. Sie waren alle drei verlegen. Aber sie dachten nichts Böses voneinander. „Da sitzt mein Freund“, sagte Carla. Sie deutete auf Washington. „Wir gehen nach Paris“, sagte sie. Der Musikmeister wäre auch beinahe einmal nach Paris gegangen. Er sollte im Krieg nach Paris versetzt werden. Er wurde aber nach Prag versetzt. ’ Er wagte die Frage nicht zu beantworten. Der Neger war wohl ein guter Mensch, wenn Carla mit ihm lebte. Einen Augenblick regte sich in allen das Gift des Zweifels.

2 Inhaltsangabe ihres Eheproblems in Behandlung. Behude besucht zum Feierabend einen Stehausschank, wo er Emilia anzutreffen hofft. Odysseus Cotton, ein farbiger Amerikaner, kommt am Bahnhof an und mietet den alten Dienstmann Josef, den er sein Kofferradio tragen lässt. Josef hat bereits am Ersten Weltkrieg teilgenommen, seine Erinnerungen daran verfolgen ihn immer noch. Beim Gang durch die Stadt begegnen Odysseus Geschäftemacher und Prostituierte mit einer Mischung von Respekt und Missachtung.

Richard Kirsch, Frau Behrends 18-jähriger Neffe, Soldat der amerikanischen Luftwaffe, kommt im dienstlichen Auftrag und 2. 2 Inhaltsangabe mit privatem sachlichem Interesse aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland. Er ist verwirrt, dass die Zerstörung geringer ist, als er erwartet hat. Sein Vater, der Pazifist Wilhelm Kirsch, war Soldat in der Reichswehr gewesen, emigrierte in die Vereinigten Staaten und wurde in der neuen Heimat fernab des Krieges eingesetzt. Sein Sohn hat keine Bedenken gegen einen Einsatz an der Front.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 37 votes