Die Lösung von Samarkand. Mythus II. Ein Roman zur by Gary Gygax

By Gary Gygax

Show description

Read or Download Die Lösung von Samarkand. Mythus II. Ein Roman zur Spielewelt. Dangerous Journeys. ( Fantasy). PDF

Similar german_1 books

Ich will doch nur normal sein!

Erschütternde Grausamkeiten musste sie miterleben und wurden ihr selbst angetan. Schwer vorstellbar und nicht zu fassen, dass Menschen dazu fähig sind, solches Leid zuzufügen. In Ihrem Bericht beschreibt Tina J. nicht nur die Grauen erweckenden Erlebnisse, sondern vor allem sich selbst und ihre inneren Zustände, vor und während ihrer therapeutischen Behandlung.

Extra info for Die Lösung von Samarkand. Mythus II. Ein Roman zur Spielewelt. Dangerous Journeys. ( Fantasy).

Sample text

Ram-f-amsu? Oder der Oberpriester der finsteren, eselsköpfigen Gottheit Set, Matiseth? Höchstwahrscheinlich würde sich der erstere mit Yakeem nicht in seiner eigenen Stadt treffen, also setzte Inhetep alles auf eine Karte und schlug die Richtung zum Tempel des Set ein. Sein Hem-Neter-Tepi würde gewiß keine Bedenken haben, den Attentäter zu einem Besuch in seiner ureigenen Domäne einzuladen. 33 In ganz Ægypten gab es außer Per Medjet keinen anderen Ort, der bereit war, einen der Macht des Bösen gewidmeten großen Tempel zu beherbergen, doch Sets Behausung in On war so ausgedehnt, wie es einem derartigen Ort überhaupt möglich war.

Winselte der Hohepriester. »Ihr wollt ein Hem-Neter-Tepi sein? Kommt schon, Matiseth, welche Krankheit hat solche Auswirkungen auf einen Menschen? « »Ich schon«, konterte der Zauberpriester. »Und jetzt ist Eile geboten. « Der leichenblasse Hohepriester rief jene Dweomer an, die ihn in die Lage versetzen sollten, Inheteps Frage zu beantworten. Währenddessen wob der Ur-Kheri-Heb ebenfalls seine Hekanetze, so daß die Magie aufdecken mochte, welche Kräfte bei diesem Verbrechen am Werk gewesen waren.

Er würde den Termin einhalten, doch sein Zorn würde jene treffen, welche es Inhetep ermöglicht hatten, den Termin zu vereinbaren. Indem er den Majordomus zwang, alle seine Titel niederzuschreiben, gab er ihm und dem jungen Soldaten gleichzeitig eine Entschuldigung in die Hand. Hätte er dem Unteroffizier allein als Agent Pharaos seine Forderungen gestellt, hätte dieser einer Anweisung bezüglich einer Eskorte zum Stabschef des Palasts gehorchen müssen, bevor er Inhetep aus dem Palast führte. »Gebt mir nie wieder Grund zur Klage«, war alles, was der Magister Hukefi zu sagen hatte, während dieser verzweifelt dastand und sich die fetten kleinen Hände rieb.

Download PDF sample

Rated 4.69 of 5 – based on 30 votes