Informatikunterricht planen und durchführen by Werner Hartmann

By Werner Hartmann

Was soll im Informatikunterricht wie gelehrt werden? Konkrete Beispiele illustrieren zentrale Aspekte zur Planung und Durchführung des Unterrichts: Auswahl von Inhalten in einem kurzlebigen Umfeld, Gewichtung von Konzept- und Produktwissen, geeignete Methoden bei heterogenen Vorkenntnissen der Lernenden, Techniken zur Veranschaulichung abstrakter Sachverhalte, Gestaltung praktischer Übungen am Rechner. intestine lesbar, praxisorientiert: ein Buch für Informatiklehrer an (Berufs)schulen sowie Lehramtskandidaten. Die eigene Unterrichtstätigkeit und die Lehrerfahrungen der Autoren fließen in das Buch ein und machen es zu einem praxisnahen Ratgeber.

Show description

Wissen wollen, Laut und leise by Jack Challoner

By Jack Challoner

Kurzbeschreibung
Entdecke die Welt der Wissenschaft mit -Wissen wollen-. In -Laut und leise- kannst Du nachlesen: was once geschieht, wenn guy eine Trommel schlägt, welches Tier Ohren an den Beinen hat, wie ein Echo entsteht, wie eine Klapperschlange klappert.
Anschauliche Farbfotos zeigen laute und leise Dinge in unserer Umwelt.

Show description

Vernetztes Wissen : organisationale, motivationale, by Martin Ahlert, Günther Blaich, Jan Spelsiek

By Martin Ahlert, Günther Blaich, Jan Spelsiek

Allen Teammitgliedern des Verbundprojektes ,Motivationseffizienz in wissensinten- ven Dienstleistungsnetzwerken' (MOTIWDI) den Universit~iten Duisburg-Essen MOnster sowie der Unternehmenspraxis mSchten wir f0r die vielf~iltigen, in- ressanten Diskussionen sowie f0r ihre wertvollen Anregungen herzlich danken. Dies gilt insbesondere f0r die Herren Prof. Dieter Ahlert, Prof. Stephan Zelewski, Peter Kenning sowie Reinhard Sch0tte, die als Leiter des Forschungsproj- tes fungiert haben. Bundesministerium f(Jr Bildung und Forschung (BMBF) danken wir for die gr- z0gige finanzielle FSrderung dieses Forschungs-, Entwicklungs- und Transferp- jekts, die innerhalb des Rahmenprogramms ,,Wissensintensive Dienstleistungen' - folgte. Insbesondere Herrn Ernst geb0hrt ein herausragendes ,,Dankeschbn'. Er warfare auch schwierigen Situationen immer darum bem0ht, das crew durch okay- struktive Problemlbsungen zu unterst0tzen. AuBerdem bedankt sich das MOTIWIDI- workforce Herrn Schmied Herrn Knips den unerm0dlichen Einsatz der management des Forschungsauftrages. Der besondere Dank der Autoren geb0hrt Herrn Dipl.-Kfm. Markus Blut for die int- sive Betreuung der Autoren bei der Erstellung dieses Buches. Allen Lesern w- schen wir eine anregende kurzweilige Lektere. Kritik und Verbesserungsv- schltige sind jederzeit herzlich willkommen. Martin Ahlert G(3nther Blaich Jan Spelsiek Dr. Dr. Dr. und bei fOr und Dr. bei in Dr. Dem Dr. Dr. Dr. Dr. in und an Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis ....................................................................... XV Tabellenverzeichnis ........................................................................... XVll Abk~irzungsverzeichnis ..................................................................... XlX A. Wissensmanagement in Unternehmensnetzwerken .................... 1 B. Warum es ein idealtypisches Wissensmanagement nicht gibt...5 Einfehrung - imaginative and prescient eines idealtypischen Wissensmanagements ....................... five 1.1 Fallbeispiel ................................................................................................ 10 1.2 Skizzierung eines idealtypischen Wissensmanagements .........................

Show description

1 2 3 17